6. Platz beim Turnier in Urbar


am Samstag, den 31.05.2014 um 13.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Urbar.
  

Turnier in Urbar und den ganzen Tag Sonnenschein. Die äußeren Bedingungen waren hervorragend, genauso wie die Organisation sowie die allesamt fairen Spiele.

Als ältester Spieler des Turniers wurde Rudolf Bersch ausgezeichnet, der am Vortag seines 63. Geburtstags gegen wesentlich jünger Spieler antreten durfte und sein 398. Spiel absolvierte.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Rudi!

In Abwesenheit von Stammtorhüter Henze erklärte sich Waldemar Grygosch bereit, das Tor zu hüten und machte einen sehr guten Job.

Insgesamt nahmen 7 Mannschaften am Turnier teil und spielten in einer Gruppe gegeneinander. Der FCL wurde durch Oliver Mazarin und Michael Kramer von Rot-Weiß Koblenz unterstützt.

 

Die Dienstagskicker - 1. FCL: 1:0

Der FCL überlegen, lässt Ball und Gegner laufen. Lattenknaller von Brack, Weitschuss von Michael Kramer, Schuss von Birtel, alles kein Erfolg.

Auf der anderen Seite ein Rückpass von Rudi Bersch, der Ball wird länger und länger und versenkt sich ins lange Ecke. 0:1.

Der FCL stürmt weiter, hat Chance auf Chance. Doch er verliert, wenn auch nur knapp, 0:1.

 

1. FC Lahnstein - SC Schölerberg/Osnabrück: 2:2

Gegen die Mannschaft aus Osnabrück spielte der FCL wesentlich verbessert, doch erst einmal muss er den Rückstand hinnehmen. Schölerberg spielt Doppelpass, der FCL reagiert zu spät: 0:1.

Doch diesmal passt die Antwort. Torsten Brack wuhlt sich an der linken Toraußlinie durch, spielt auf Michael Kramer, der mit der Hacke den Ball über die Linie drückt.

Wenig später spielt Brack auf Jens Müller, der kennt keine Gnade und zieht aus fünfzehn Metern ab, in den Winkel. 2:1.

Verteidiger mahnt, jetzt doch defensiv zu spielen und das Ergebnis zu halten. Als er aber selbst vorne ist, sorgt ein unnötiger Ballverlust für den entscheidenden Konter. 2:2.

Der erste Punkt im Turnier war auch gleichzeitig ein unnötiger Punktverlust.

 

1. FC Lahnstein - Mainova Frankfurt: 0:3

Gegen die junge Mannschaft aus Frankfurt lief es eigentlich gut. Der FCL hat das Spiel im Griff, aber nutzt seine Chancen nicht. Hinten ein Zweikampf von Oliver Mazarin, der Schiedsrichter pfeift zum Entsetzen aller Elfmeter. Das war nicht mal ein Foul. 0:1.

Der FCL will es wettmachen, stürmt, hat Chancen, aber nicht die nötige Fortune. Wird dagegen zweimal ausgekontert und verliert so unglücklich 0:3.

 

SC09 Lahnstein - 1. FC Lahnstein: 2:1

Das Derby. Ein schön vorgetragener Angriff des SC09, Doppelpass zwischen Karsten Bendel und Alpay Elgür und der Ex-Fcler erzielt die Führung. Der FCL stürmt weiter, doch erneut gibt es den Tiefschlag, 0:2.

Doch der FCL gibt nicht auf. Rüdiger Hamann auf Michael Schmidt, der spielt quer durch den Sechszehner auf Mehmed Gülüm, der zum Anschlusstreffer einnetzte. Der Endspurt wurde leider nicht mit dem Ausgleichstreffer belohnt und so blieb es bei der knappen Niederlage.

 

BVV Bremerhaven - 1. FC Lahnstein: 0:1

Michael Schmidt tankt sich auf Linksaußen durch, spielt den Ball in den Rücken der Abwehr auf Oliver Mazarin, der mit einem trockenen Distanzschuss die 1:0 Führung erzielt.

In der Folgezeit verteidigte der FCL geschickt, wenn es am Ende auch noch einmal knapp wurde. Aber Torwart Grygosch wuchs über sich hinaus und hielt den knappen Sieg fest.

 

1. FC Lahnstein - Immendorf: 0:1

Immendorf wurde nicht nur Turniersieger, sondern war auch der stärkste Gegner. Ein einziges Mal und das zu Beginn des Spiels war der FCL ein wenig unsortiert in der Abwehr, die Immendorfer ließen Ball und Gegner laufen und erzielten das 1:0.

Der FCL versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, aber die kompakt und gut stehenden Immendorfer um die Lahnsteiner Dirk Benning und Ralf Wiesfeld waren nicht zu überwinden.

Der 1. FC Lahnstein erreichte im Endresultat den 6. Platz.

Spieldaten:

1. FC Lahnstein e.V.: W. Grygosch - R. Bersch, M. Schmidt, R. Hamann, O. Mazirian, T. Brack, G. Heinz, D. Birtel, J. Müller, M. Gülüm, M. Kramer, H. Eder